Höchststände trotz Corona

28 ALSTER-MAGAZIN NR. 02 2021 ALSTER MAGAZIN IMMOB I L I EN Höchststände trotz Corona Ein Vorjahresvergleich der Angebotspreise von Eigentumswohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) in 81 deutschen Großstädten zeigt: In 75 von 81 Städten stiegen die Kaufpreise innerhalb des vergangenen Jahres . Die Quadratmeterpreise in Hamburg sind nach einem Plus von 14 Prozent über der 5.000-Euro-Marke. D ie Corona-Krise hat sich bislang nicht preis-senkend auf dem Immobilienmarkt bemerk-bar gemacht. Im Gegenteil: Im vergangenen Krisenjahr kletterten die Kaufpreise von Ei-gentumswohnungen in 75 der 81 deutschen Großstädte weiter nach oben teilweise um über 30 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von immo- welt. Dafür wurde die Entwicklung der Angebotspreise von Eigentumswohnungen (40 bis 120 Quadratmeter) untersucht. Demnach haben die Preise auch in den teuren Metropolen nochmal kräftig angezogen. In München, der mit Abstand teuersten Großstadt, müssen Käufer nach einem Plus von 8 Prozent aktuell 8.150 Euro pro Quadratmeter zahlen. 2019 waren es hingegen noch im Median 7.580 Euro. In Hamburg wurde im vergangenen Jahr ebenso ein neuer Höchstwert er- reicht: In der Hansestadt kostet der Quadratmeter inzwischen 5.270 Euro pro Quadratmeter ein Anstieg von 14 Prozent binnen eines Jahres. Etwas weniger zahlen Wohnungskäu- fer in Berlin, doch auch in der Hauptstadt verteuern sich Eigentumswohnungen weiter: plus 11 Prozent auf 4.640 Euro. Die Preisrallye in Berlin hat zudem Einfluss auf das benachbarte Potsdam, was zu einem der stärksten Anstiege aller Großstädte führt. Von 2019 auf 2020 haben sich die Kaufpreise dort um 26 Prozent erhöht. Das Preisniveau ist mit 4.520 Euro pro Quadratmeter nur noch knapp unter Berlin. Mit großem Abstand hinter München liegt Frankfurt auf Platz 2 der teuersten Standorte. Doch die Finanzme- tropole holte im Jahr 2020 gewaltig auf. Innerhalb eines Jahres verteuern sich die Angebotspreise um 22 Prozent. Der Quadratmeter kostet aktuell 5.980 Euro und damit über 1.000 Euro mehr als noch 2019. Das liegt zum einen an der großen Anzahl an teuren Neubauwohnungen, die verstärkt auf den Markt drängen. Zum anderen ist auch in Frankfurt Nachfrage nach Wohnraum ungebrochen. Der Brexit hat Teure Hansestadt: Im Corona-Krisenjahr verteuerten sich die Quadratmeterpreise in Hamburg noch weiter.