Fotos erkennt abgebildeten

22 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN H. O. dieses Monogramm prangt auf der Vorderseite der Alben. Ein Anhaltspunkt auf die abgebildeten Personen? Der Name des Überbrin- gers wurde seinerzeit leider nicht notiert. So kann man nur vermuten, wer die Personen gewesen sein könnten, deren Leben dort abgebildet ist. Allein, dass das Album existiert, ist schon vielsagend, denn so selbstverständlich es heutzutage ist, Schnapp- schüsse des eigenen Alltagslebens zu machen, war es damals mit großem Aufwand verbunden! Es muss sich um eine gut situierte Familie gehandelt haben, die noch in der Hungerzeit zwischen 1914 und 1918 gute Speisen auf den Tisch hatte, eine Lau- be an der Alster, ein eigenes Paddelboot besaß und sich Ausflüge mit dem Auto in Speisewirtschaften leisten konnte, sagt Dr. Rainer Hoffmann vom Al - sterverein, der uns auf die Fotos aufmerksam machte. Ich vermute, dass es sich um eine Wellingsbütteler Familie handelte, die ein Alstergrundstück besaß. Wir drucken hier einige der Fotos ab und fragen die Leser des Alstertal Magazins: Wer erkennt die abgebildeten Örtlichkeiten? Wem kommen die Personen auf den Fotos bekannt vor? Bitte kontaktieren Sie uns unter Tel. 040/53 89 30 46, per Mail: c.luscheralster-net.de oder per Post: Alstertal Magazin, Stichwort Fotoalbum, Barkhausenweg 11, 22339 Hamburg Mysteriöse Fotos Der Glanz der Offiziersmontur war in der Familie 1916 offensichtlich noch nicht erloschen. Die deutsche Früh- jahrsoffensive war im Mai 1918 nieder- geschlagen. Hier genoss man den Frühling. Dieses Bild entstand wohl 1918. Die Kinder der Familie scheinen von Not und Mangel dieses Jahres weitgehend verschont worden zu sein. Fortsetzung von Seite 20