Alltagsküche TAGLIATELLE FENCHEL

ALSTERTAL MAGAZIN | 57 ESSEN & TRINKEN Unkomplizierte Alltagsküche Feine Speisen trotz mangelnder Zeit , um großartig zu kochen? Das klappt mit der richtigen Organisation und den passenden Zutaten, wie die Schweizer Moderatorin und Kochbuchautorin Nadja Zimmermann in ihrem neuen Werk zeigt. Hier zwei Beispiele. ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN: 500 g Tagliatelle, 2 Zwiebeln, 2 große Fenchelknollen, Olivenöl, 12 TL Gemüsebouillonpulver (oder Weißwein), 1 Bund glattblättrige Petersilie, 250 ml Halbrahm (fettreduzierte Sahne), 2 EL Crème fraîche, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Zitrone, Saft, Parmesan am Stück TAGLIATELLE MIT FENCHEL AN ZITRONENRAHMSAUCE 1 Die Zwiebeln und den Fenchel in feine Streifen schneiden. Olivenöl in eine große beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Erst die Zwiebeln darin andünsten, anschließend den Fenchel dazugeben. 2 Die Tagliatelle in Salzwasser al dente kochen. 3 Den Fenchel mit wenig Pastawasser und dem Bouillonpulver (oder Weißwein) ablöschen und 45 Minuten köcheln lassen. Die Petersilie fein hacken und beiseitestellen. 4 Das Pastawasser abgießen, aber einen kleinen Rest darin lassen, sodass die Pasta geschmeidig bleibt und nicht verklebt. 5 Den Halbrahm zum Fenchel gießen. Vermischen und um die Sauce noch etwas cremiger zu machen die Crème fraîche dazugeben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer, Fortsetzung auf Seite 58 Zitronensaft und allenfalls etwas Salz abschmecken. 6 Die Pasta und die Fenchelsauce gut vermischen und anrichten. Mit einem Sparschäler Parmesan darüberhobeln und die gehackte Petersilie darüberstreuen. In unserer Familie bin ich die Einzige, die Fenchel mag. Diese Pasta essen trotzdem alle. Vermutlich habe ich es einfach unterlassen zu erwähnen, was genau in der Sauce drin ist, es hat aber auch nie jemand danach gefragt. Wenn also selbst Fenchelverweigerer diese Pasta mögen, kann sie so falsch nicht sein. Aber nicht weitersagen.