Tourismus-Talk Poppenbüttler luden

22 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN Die in Poppenbüttel beheimatete ECE hat anlässlich der offiziellen Eröffnung des neuen Hotels Holiday Inn in die HafenCity zu einem politischen Neujahrfrühstück geladen . Auf dem diskutierten Experten und Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Tourismus und rund 100 Gäste über die Zukunft und Chancen des Tourismus- und Hotelstandorts Hamburg . Das Fazit fiel positiv aus. Der Grund liegt auf der Hand: Die Tourismusbranche ist schon heute mit rund 97.000 Beschäftigten, die vom Tourismus leben können, und einem Jahresumsatz von ca. 6 Mrd. Euro der nach dem Hafen zweitgrößte Wirtschaftsfaktor in Hamburg Tendenz steigend. Die touristische Anziehungskraft Hamburgs ist ungebrochen, wie ein Wachstum von rund 600-700.000 Übernachtungen allein im Vorjahr eindrucksvoll belegt. Schlüssel dafür ist auch die zunehmende Ausrichtung auf Qua- litätstourismus, die auch für die Hamburgerinnen und Hamburger ein Mehr an vielfältigsten Kultur- und Freizeitangeboten bringt. Das Po- tential für den Hotelstandort ist angesichts dieser Entwicklung weiter groß, erklärt Wirtschaftssenator Michael Westhagemann . Das sieht auch Alexander Otto , CEO der ECE , so: Hamburg boomt als Tourismusziel und Hotelstandort und ist auch bei Geschäftsreisenden, für Tagungen und Kongresse gefragt. Angesichts dieser Nachfrage gibt es nach wie vor Bedarf gerade an mittelgroßen Tagungshotels, um den Kongressstandort Hamburg weiter zu stärken. Einen Beitrag dazu leistet das Holiday Inn Hotel in der HafenCity, in das die ECE, Union Investment, die InterContinental Hotels Group und die Tristar-Hotelgruppe zu der Paneldiskussion eingeladen hatten. Das im Zentrum der HafenCity direkt gegenüber der HafenCity Univer- sität gelegene Haus der 4-Sterne-Kategorie hat Ende des vergangenen Jahres als eines von insgesamt zwölf im Jahr 2018 in Hamburg neu eröffneten Hotels seinen Betrieb aufgenommen. Es ist unsere erste Hotelentwicklung an unserem eigenen Unternehmensstandort und nicht nur deshalb etwas Besonderes. Mit seiner Qualität und als Teil eines Ensembles aus Hotel, Wohngebäude und Studierendenwohnheim wird das Holiday Inn am Lohsepark zur weiteren Belebung der Hafencity beitragen, so Alexander Otto. Das Unternehmen des Poppenbüttlers hat das mit dem Umwelt- zeichen HafenCity Gold ausgezeichnete Hotelprojekt entwickelt und realisiert und an Union Investment als Investor veräußert, die das Objekt bereits frühzeitig für einen institutionellen Immobilienfonds erworben und langfristig an die tristar GmbH als Betreiber vermietet hat. Es verfügt über 268 Zimmer und einen großen Konferenzbereich sowie ein Restaurant, eine Bar, Lounge und ein Business Center. Das dürfte im Sinne von Michael Otremba sein. Der GF der Hamburg Tourismus GmbH erwartet ein weiteres Tourismuswachstum und sieht neue Hotelkonzepte als Beschleuniger für Stadtentwicklungsprozesse und wichtigen Bestandteil eines urbanen Stadterlebnisses. Diskutierten über die Zukunft des Tou- rismus- und Hotel- standorts Hamburg: Dr. Andreas Mattner (ECE-GF Office, Traf- fic, Industries), Michael Otremba (GF der Hamburg Tourismus GmbH), Alexander Otto (CEO ECE), Michael Westhagemann (Wirtschafts-Sena- tor), Dr. Reinhard Kut- scher (Union Invest- ment Real Estate), Ulrich Enzinger (GF tristar) und Martin Hotels wie das Holiday Inn blicken wohl auf rosige Zeiten, denn die Touris- musbranche in Hamburg ist mit einem Jahresumsatz von ca. 6 Mrd. Euro der nach dem Hafen zweitgrößte Wirtschaftsfaktor der Stadt Tendenz steigend. Fo to s: E C E/ Ib ra hi m O t Fo to s: E C E/ Ib ra hi m O t Tourismus-Talk! Diskutierten über die Zukunft des Tourismus- und Hotelstandorts Hamburg: Dr. Andreas Mattner (ECE-GF Office, Traffic, Industries), Michael Otremba (GF der Hamburg Tourismus GmbH), Alexander Otto (CEO ECE), Michael Westhagemann (Wirtschafts-Senator), Dr. Reinhard Kutscher (Union Investment Real Estate), Ulrich Enzinger (GF tristar) und Martin Stegner (CIO Novum Hospitality, v.l.) J oc he n St üb er Poppenbüttler luden zum