Schloßkirche ausgezeichnet Ahrensburger

16 | ALSTERTAL MAGAZIN NEWS Ahrensburger Schloßkirche mal anders Kürzlich konnten die Gäste der Schloßkirche Ahrensburg eines der ältesten Gebäude der Stadt einmal mit ganz anderen Augen sehen. Unser Grafiker Steffen Kahl war für die magische Ausleuchtung und Klänge zuständig. An diesem Abend wurde das alte Bauwerk komplett in neues Licht gehüllt. Mit mehr als 15 Strahlern und 2 Beamern wurde ein Lichtkon- zept umgesetzt, dass die Bürger Ahrensburgs zum Nachdenken und träumen bewegen sollte. Mithilfe von den beiden Beamern wurden Sterne und Muster an die Altarwand geleuchtet und die alten Mauern und besonders die historische Dachverkleidung erwachte zu einem besonderen Leben. Durch Musik wurde die Stimmung untermalt und es wurde um äußerste Ruhe gebeten. Im Altarraum waren außerdem Kissen bereitgelegt, so- dass die Gäste sich nach Wunsch auch in den Altarraum legen konnten um den Sternen über ihnen zuzusehen. Geleitet wurde die Technik durch unseren Grafiker Steffen Kahl und Dominik Eisenberg, die für die Beleuchtung und Beschallung zuständig waren. Außerdem haben 8 weitere ehrenamtliche Teamer und ein Hauptamtlicher der Evangelischen Jugend Ahrensburg mitgeholfen alles innerhalb einer Rekordzeit von zwei Stunden aufzubauen, danach wieder abzubauen und während des Events Crepes und Tee gegen Spende vor der Kirche anzubieten. Der Veranstalter zählte über 100 Gäste und alle Organisatoren sind sich einig, dass dieses Event wiederholt werden soll. Vermutlich mit noch beeindruckenden Lichteffekten und ggf. in einer anderen Kirche in Ahrensburg. Auf jeden Fall ein Event, dass in Erinnerung bleibt. Gibt einen ganz neuen Blick auf das alte Gebäude: Farbige Lichter an Wänden und Decke. Fo to : A nd re a H a rt m a nn Grafiker Steffen Kahl Erfolg mit Anstand , das ist die Formel des Club auf Ham- burg . Wir alle sind angewidert von den schmutzigen Geschäfts- gebaren vieler Unternehmen, die wir täglich präsentiert bekom- men. Kann man das ändern? Ja, so der Gründer Vorsitzende des Club of Hamburg Frank Breckwoldt aus Poppenbüttel (das Alstertal Magazin berichtete). Mit gutem Beispiel voran gehen ist die Lösung, so die Meinung vieler Persönlichkeiten aus der Hamburger Wirtschaft und Akteure beim Club of Hamburg. Aktuell zeichneten sie die ersten neun Unternehmen mit dem DEX (Deutscher Ethik Index) in Bronze aus. Gewinner sind Unternehmen, die ihr Handeln stark nach ethischen Grundsät- zen ausrichten. Dazu zählen Mitarbeiterführung, der Umgang mit Kunden und Lieferanten sowie der Umwelt. Der erfolgreiche Poppenbüttler Unternehmer Eugen Block ist ebenfalls Mitglied des Club of Hamburg und stellte die Räume seines Hotels Grand Elysée für die Verleihung zur Verfügung. Als etwas befremdlich wurde bewertet, dass eine Vertreterin des Beiersdorf/Nivea-Konzerns auf dem Podium schon mit Applaus bedacht wurde, als sie, angesprochene auf das schädliche Mikro- plastik in vielen ihrer Produkte, antwortete, dem Unternehmen sei das Thema bekannt und man denke darüber nach. Einfach den Verbrauch einstellen hätte Applaus verdient. Hier wurden für die Stiftung zu ethischem Handeln noch Optimierungsreserven erkannt. Mehr Infos: www.clubofhamburg.de/die-stiftung Neun Firmen ausgezeichnet Der Club auf Hamburg wurde in Poppenbüttel gegründet, jetzt hat er