KOHLMEISE wwwjarke-teakde Experte

54 | ALSTERTAL MAGAZIN GARTEN / TIERE Ihr Experte für Gartenmöbel www.jarke-teak.de Tradition & Kompetenz seit über 40 Jahren. Über 1.500 Artikel! Filiale Hummelsbüttel Wilhelm-Stein-Weg 25 / Ecke Lademannbogen Mo. - Fr. 10-19 Uhr, Sa. 10-16 Uhr Filiale Norderstedt I n de Tarpen 101-107 / Ecke Aspelohe Mo. - Fr. 10-18:30 Uhr, Sa. 10-16 Uhr Sale - Auflagen & Kissen zum Top Preis Tel. 040 - 644 30 690 www.tierarztpraxis-bergstedt.de Tierarztpraxis in Bergstedt Tierärztliche Praxis für Kleintiere Chirurgie und Innere Medizin Mo.-Do. 9-12 Uhr und 16-19 Uhr, Fr. 9-12 Uhr und 15-18 Uhr Aktuelle Info s bei Faceboo k Wir stellen Fachkräfte ein Rolf-Günter Winckler, Gödersenweg 4, 22399 Hamburg, Tel.: 606 64 94, www.rgw-winckler.de Garten- und Landschaftsbau Neu- und Umgestaltung Pflaster- und Plattenverlegearbeiten Baumpflege Gehölzschnitt Stubbenfräsen Teichbau Pflegearbeiten Zaunanlagen Winterdienst HAMBURGS HÄUFIGSTER WINTERVOGEL: Auch in diese Jahr gab es wieder die bundesweite Zählaktion Stunde der Wintervögel. Die drei häufigsten Vögel in Hamburg - Kohlmeise, Blaumeise und Haussperling werden sicherlich auch viele Alstertaler und Walddörfler in ihren Gärten entde- cken. Die Vogelzählung zeigte auch, dass bei uns die Anzahl der Vögel pro Garten mit durchschnittlich 29 Individuen stabil geblieben ist und damit ähnlich ist wie in anderen Großstädten wie Berlin, Köln oder München. Besonders spannend ist der Blick auf die Anzahl der ge- meldeten Amseln. Diese Art belegt im Ranking immerhin den fünften Platz, hat sich aber noch immer nicht vom Amselsterben im Sommer 2018 erholt. Die Amsel hat einen ähnlich hohen Bestand wie im Januar 2019 und liegt damit rund 40 % niedriger als im Winter 2018, bevor das Usutu-Virus ein starkes Amsel- sterben verursachte, erklärt Marco Sommerfeld, Referent für Vogelschutz beim NABU Hamburg. Positiv entwickelt sich auch der Haussperling. Er schaffte es erstmals unter die Top 3 der Hamburger Wintervögel und verzeichnete eine deutliche Zunahme von 40%. Dies ist sicher- lich auf die beiden trockenen Frühjahre zurück zu führen, die einen besseren Bruterfolg ermöglichten. Es ist toll, dass der Haussperling wieder häufiger zu sehen ist, freut sich Som- merfeld. Entwarnung kann man aber noch nicht geben. Der Haussperling-Bestand ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zurückgegangen, was ihm einen Platz auf der Roten Liste der Brutvögel Hamburgs bescherte. Auch weiterhin muss für diese Art viel getan werden, vor allem beim Nistplatzerhalt. Die Brutplätze des Haussperlings und anderer typischer Gebäudebrüter stehen unter Naturschutz. Bei Gebäudesa- nierungen müssen Nistplätze auf jeden Fall neu geschaffen oder ersetzt werden. Ebenso wichtig sind offene Bodenflächen und Gebüsche, Hecken und Fassadenbegrünungen. Auch ihr Verlust kann eine lokale Population zur Abwanderung zwingen. Alle Ergebnisse der Wintervogelzählung finden Sie unter www.NABU-Hamburg.de/ergebnisse_wintervoegel Ist am häufigsten in unseren Gärten zu sehen: die Kohlmeise. KOHLMEISE