Optimismus Corona-Zeiten Kriminologie

12 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN Die Corona-Krise macht es den meisten nicht leicht. Besonders schwierig ist es, optimistisch zu bleiben! Das trifft extrem für jene zu, die wirtschaftlich Verantwortung tragen und deren Geschäfts- grundlagen und Existenzen von den deutschen Maßnahmen bedroht werden. Doch wir sollten unbedingt optimistisch bleiben, so der Fachmann Prof. Dr. Weidner. In einem Vortrag und Talk mit dem Verleger Wolfgang E. Buss während einer Speakers-Night, die virtuell stattfand, verriet Weidner, wie man trotz allem optimistisch bleiben kann oder sogar sollte. Wir können durch Optimismus eine Krise nicht klein reden aber wir können mit einer optimistischen Grundhaltung die Voraus- setzungen schaffen, gesund zu bleiben um die Rahmenbedingung schaffen, mit Kraft aus der Krise zu kommen. Auch, wenn es aktuell extrem schlecht läuft. Weidner ist Optimist durch und durch, hat Bücher zum Thema geschrieben und ist sogar im Vorstand des legendären Hamburger Club der Optimisten, aus dem sich Buss und Weidner kennen. Der Wissenschaftler hat fünf Optimismus- Typen herausgearbeitet, vier davon seien besser als jeder larmoyante Pessimist. Sie machen sich das Leben schön aber eben nicht erfolgreich. Der fünfte Typ ist der Best of Optimist, so Weidner. Circa 300 Tiefen- Interviews, die er zum Thema geführt hat, bestätigten seine These: Man kann Optimis- mus als Karriere-Tool nutzen! Und um auch in Krisen stark zu sein. Zunächst aber erklärt er uns den sekundären Optimismus, der in Deutschland weit verbreitet ist. Hier freut man sich nach innen, erklärt er, man freut sich quasi zeitverzögert. Die Amerikaner freuen sich sofort, sind umgehend begeistert wir dagegen versteckt. Dem Best-of-Optimist empfiehlt er daher den Above-Average-Effekt, Optimismus in Corona-Zeiten was heißt, sich für stets besser einzuschätzen als die Mehrheit oder sich sogar ein bisschen zu überschätzen. Das kann man wie folgt ma- chen, erklärt Weidner: Sammle mal alle Komplimente, die du in den letzten sechs Monaten bekommen hast. Sechs fallen uns vielleicht spontan ein, Weidner hat 33 Komplimente für sich gesammelt, weil er das schon länger macht. Wenn man einmal hart kritisiert wird, kompensiert man das einfach mit den 33 Komplimenten! Auch wenn es vielleicht wie ein Stück Selbstbetrug ist, der Trumpf der Hoffnung zählt. Als Beispiel nennt er ein Beispiel aus dem Leben: Die Schei- dungsquote in Deutschland liegt bei circa 33 %, trotzdem heiraten die Menschen voller Optimismus. Bei Befragungen von Menschen die heiraten wollten, fand er heraus: Null Prozent von ihnen glaubt, dass ihre eigene Ehe scheitern wird. Selbst bei Scheidungsanwälten die er befragte, die nun alle Untiefen der Ehe kennenlernen mussten, glaubten null Prozent, dass ihre Ehe scheitern würde. Optimismus ist auch, sich gegen schlechte Kritik immun zu machen. Ein paar Tipps hat er dann auch noch parat: Äußern sie niemals Kritik öffentlich, also nur unter vier Augen, leise aber in Klartext. Dann: Nutzen sie das Prinzip: LKL Lob Kritik Lob. Also Kritik auch in ein Lob verpacken. Und dann noch eine wichtige Botschaft für alle Best-of-Optimismus: Vermeide Disstress, vermeide Leute die dich stressen, wenn sie dich anrufen, drück sie weg positiver Stress ist dagegen gut. Optimismus ist übrigens auch: Wer abnehmen möchte, sollte sich als Ziel 300 Gramm setzen, das gelingt. Und dann weiter so Und dann kann man jeden Tag eine positive Sache aufschreiben allerdings: In Corona-Zeiten ist das nicht so leicht. Doch es bleibt: Optimisten leben 19 Prozent länger! Buchtipp für Opti- misten: Jens Weidner beschreibt, warum Optimisten weiter kommen als andere! Professor für Kriminologie, Speaker, Management-Trainer, Aggressionsexperte und Optimist: Prof. Dr. Jens Weidner im Gespräch mit Verleger Wolfgang E. Buss Best-of-Optimismus als Karriere-Tool, so das spannende Thema von Prof. Dr. Weidner. Er ist nicht nur Professor für Kriminologie sondern ebenfalls Speaker, Management-Trainer, Aggressionsexperte und Optimist ! Der Podcast entstand in Kooperation mit der Speakers-Night von Sören Bauer. Podcast hören mit dem gesamten Vortrag: www.magazine.hamburg/alstercast und überall, wo es gute Podcasts gibt.