Jahr sich Erbrecht

ALSTERTAL MAGAZIN | 55 STEUER & RECHT Erbrecht Testament, Erb- und Ehevertrag, General- und Vorsorgevollmacht, Pa entenverfügung, Betreuung, Erbauseinandersetzung, Testamentsvollstreckung, Nachfolgeplanung, Familiengesellscha en Steuerrecht Steuerberatung, Steuererklärungen, Einspruch und Klage, Steuerstrafverfahren, Selbstanzeigen Wirtscha srecht Beratung und Vertretung von kleinen und mi elständischen Unternehmen fernungspauschale ab dem 21. Entfernungskilometer zu keiner steuerlichen Minderung führt, können mit einer Mobilitätsprämie entlastet werden. Für die Veranlagungszeiträume 2020 und 2021 wurde eine Homeoffice-Pauschale von 5 Euro pro Tag, höchstens 600 Euro im Jahr, eingeführt. Steuerpflichtige können einen pauschalen Betrag von 5 Euro für jeden Kalendertag abziehen, an dem die gesamte betriebliche oder berufliche Tätigkeit ausschließlich in der häuslichen Wohnung ausgeübt wurde. Das Vorhandensein eines häuslichen Arbeitszimmers ist hierfür nicht erforderlich. Entlastungen für Familien und Alleinerziehende Das Kindergeld wurde um 15 Euro pro Kind und Monat erhöht. Der Kinderfreibetrag und der Freibetrag für den Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf eines Kindes stieg auf insgesamt 4.194 Euro für jeden Elternteil und 8.388 Euro bei der Zusammenveranlagung von Ehegattinnen/Ehegatten und Lebenspartnerinnen/Lebenspartnern. Für Alleinerziehende wurde der Steuerfreibetrag von 1.908 Euro auf 4.008 Euro pro Jahr angehoben. Entlastungen für Menschen mit Behinderungen Der Pauschbetrag für Menschen mit Behinderungen wurde ver- doppelt und gleichzeitig ab einem Behinderungsgrad von min- destens 20 gewährt. Bei Menschen mit einem Behinderungsgrad von unter 50 wird auf zusätzliche Anspruchsvoraussetzungen zur Gewährung des Pauschbetrages verzichtet. Es gilt eine gesetz- lich verankerte behinderungsbedingte Fahrtkosten-Pauschale. Der Pflegepauschbetrag wurde bei der häuslichen Pflege von Personen mit den Pflegegraden 4 und 5 oder bei Hilflosigkeit auf 1.800 Euro erhöht. Gleichzeitig wurde ein Pflege-Pauschbetrag bei der Pflege von Personen mit dem Pflegegrad 2 von 600 Euro und bei der Pflege von Personen mit dem Pflegegrad 3 von 1.100 Euro eingeführt. Alle Angaben ohne Gewähr. sich was sem Jahr