Dennis Thering Hamburgs

16 | ALSTERTAL MAGAZIN MAGAZIN Dennis Thering, Hamburgs CDU-Fraktionschef: In der Bevölkerung herrscht große Verunsicherung! Der Hamburger CDU-Fraktionschef und Alstertaler Dennis Thering äußert sich zum Pande- miegeschehen und zur Zukunft unserer Stadt. Mit dem jungen Landesvorsitzenden Christoph Ploß bildet er die neue Führung der CDU. Wird sie einem Weiterso entfliehen können und neue Akzente für die Stadt setzen, fragt ihn Wolfgang E. Buss. Hier ein Auszug aus dem Podcast. Die Hamburger CDU musste in der vergangenen Bürgerschaftswahl eine riesen Schlappe hinnehmen: Mit nur 11,2 Prozent fuhr sie ihr bisher schlechtestes Ergebnis ein. Wir hatten schon die richtigen Themen gesetzt, doch die Menschen haben uns nicht zugetraut, Hamburg gut zu regieren. Auch die Wahlkampagne ist nicht so gelaufen, wie wir es uns gewünscht hatten. Doch Christoph Ploß und ich haben daraus gelernt und können es jetzt besser machen! In vier Jahren werden wir wieder ein besseres Ergebnis haben! Doch zur Zeit beherrscht Corona alle Themen. Thering spricht mit vielen Menschen der Stadt und erlebt die Menschen mit ihren Sorgen und Ängsten. Insgesamt sei Hamburg verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen, sagt er. Es gebe eben keine Blaupause zur Bewältigung so einer Krise. Aber es gebe auch schlechte Bei- spiele, so seien die Schulen nur schlecht durch die Krise gemanagt worden und die fehlende Digitalisierung sei fatal deutlich geworden. Insgesamt allerdings sei der Senat nur schlecht in die neue Legisla- turperiode gestartet: Schleppende Auszahlungen der Coronahilfen bis heute, eine zweifelhafte Party mitten im Lockdown ausgerechnet des Innensenators, die bis heute nicht wirklich aufgearbeitet ist, Bestechungsvorwürfe bei den Grünen. Es sei aber nicht möglich zu sagen, alles sei schlecht gelaufen, einige Sachen habe der Senat auch richtig gemanagt. Doch die größte Herausforderung steht noch bevor: Die Wirtschaft nach Corona wieder zum Laufen zu bekommen. Auch der Impffortschritt ist Grund großer Enttäuschung, lässt sich aber nicht allein dem Senat zuschreiben. Doch diese Kritik hat er bereits auf den regelmäßigen Fraktionstreffen geäußert, der sogenannten 18-er-Fraktionsvorsitzenden-Video-Konferenz, gemeinsam mit der Kanzlerin und dem Fraktionschef der Unions- Bundestagsfraktion. Normal findet dieses Treffen in Berlin statt, jetzt nur virtuell. Bei den Hamburgerinnen und Hamburgern herrscht noch immer eine große Verunsicherung vor, so Thering. Während seiner politischen Sprechstunden erfährt er mehr über die Sorgen der Bürger die keinen Impftermin zu bekommen, Menschen aus der Wirtschaft, die dringend auf die immer noch schleppend ausgezahlten Hilfsgelder warten, aber auch die große allgemeine Verärgerung über den Hamburger Senat komme zum Ausdruck. Doch die Menschen sind auch gespalten: Die einen fordern härtere Maßnahmen die anderen dringend Lockerungen. Allerdings sind im wirtschaftlichen Umfeld der Pandemie nicht nur Verlierer zu beobachten. Auch große Gewinner! Wird es einen Lastenausgleich geben müssen, um diese fatalen Ungerechtigkeiten abzufedern? Die Menschen sind wütend, gegenüber diesem Unrecht. Wird sich der kleine stationäre Hamburger Einzelhandel nach Corona wieder erholen? Hier, so Thering, kommt es auch auf die Solidarität der Hamburgerinnen und Hamburger an. Allerdings hat der Rot- Grüne Senat mitten in der Pandemie nichts besseres zu tun, als den Jungfernstieg endgültig für Autos zu sperren, so der Fraktionschef. Viele weitere Fragen über Energie, Mobilität und den kommenden Wahlkampf im Podcast. Was macht Covid-19 mit dieser Gesellschaft? Und wie verspielt das politische Scheitern unser Vertrauen? Dennis Thering (l.) im Talk. QR-Code scannen oder auf: www.magazine. hamburg/alstercast Hören Sie das ganze Gespräch als Podcast: